Machen Sie sich locker

 

 

 

Viele meiner Klienten stellen sich anfangs die Frage: "Was hat mein Körper mit meiner Stimme zu tun?"

 

Eine ganze Menge: Denn unsere Stimmkraft sitzt nicht im Hals, sondern im Becken! Sind wir gestresst, dann rutscht unsere Stimme nach oben - sie klingt gepresst.

 

Probieren Sie es doch einfach mal aus:

Versetzen Sie sich gedanklich in eine sehr angespannte Situation. Vielleicht merken Sie, wie Sie (unterbewusst) Ihre Schultern nach oben ziehen, Ihre Beine durchgestreckt sind - Ihr Körper also gänzlich angespannt ist. Aus dieser Lage heraus sprechen Sie nun einen Testsatz - achten Sie dabei auf Ihren Stimmklang.

Nun lassen Sie gedanklich einfach los. Schauen Sie, dass Ihre Schultern locker bleiben, ihr Oberkörper aber trotzdem aufgerichtet ist. Ihren Kopf halten Sie gerade, Ihre Knie sind locker. Jetzt sprechen Sie denselben Testsatz noch einmal. 

Und? Gab es eine (stimmliche) Veränderung?

 

Merken Sie sich bitte eins:

Ist unser Körper "schlapp" oder "überspannt", verliert unsere Stimme 20-60 % an Leistung.

 

Und das ist sehr schade, finden Sie nicht auch?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0