"Die Zähne zusammenbeißen"

 

 

Dieses Sprichwort passt wie die Faust aufs Auge. Tatsächlich spannen viele Menschen in stressigen Situationen ihren Kiefer an - meistens geschieht das unbewusst. Darunter leiden nicht nur unsere Zähne, sondern auch unsere Stimme. Warum?

 

Ein "fester Kiefer" nimmt uns sehr viel Stimmresonanz. Das ist so, als würden Sie in den Hohlraum einer Gitarre ganz viele Minikissen hineinstopfen und anschließend an den Saiten zupfen. Es entsteht kein Klang, da der Resonator fehlt.  

Machen Sie doch einmal den Selbsttest: Legen Sie die Zähne aufeinander und sprechen Sie einen Satz. Im zweiten Durchgang lassen Sie den Kiefer locker und entspannt. Jetzt sprechen Sie den Satz noch einmal.

Und? 

Im Stimmtraining ist diese "Kieferlockerung" ein wichtiges Thema, um sich seinen eigenen Resonanzraum bewusst zu machen.

Sind Sie im Kieferbereich verspannt? Helfen kann Ihnen das sogenannte Lippensprudeln (auch Lippenflattern genannt).

Sie werden merken, dass sich mit der Zeit die Verspannung löst und Ihre Stimme voller klingen wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0