Zuviel Atem "bremst" unsere Stimme

 

 

 

 

 

Gehören Sie auch zu den Menschen, die vor Gesprächssituationen erst einmal tief Luft holen, bevor Sie zu sprechen beginnen? Das, was wir dann zu hören bekommen, klingt meistens "gedrückt" beziehungsweise "gepresst".

 

 

Letzteres dürfen Frauen gerne praktizieren, wenn sie in den Wehen liegen - Männer gerne in Fitnessstudios.

Doch für unsere Stimmlippen ist zuviel Druck einfach unökonomisch und kann auf Dauer sogar schädlich sein. 

 

Deshalb probieren Sie doch einfach mal das Gegenteil: Vor Gesprächen nicht extra tief einzuatmen, sondern einfach loszusprechen. Und haben Sie keine Angst: Unsere Lunge hat immer genügend Restluftvolumen, das dafür ausreicht.

 

Wie klingt denn Ihre Stimme, wenn Sie diesen kleinen Stimmtipp beherzigen? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0