Kitzeln Sie Ihre Stimme wach

 

 

 

 

 

 

Wir sprechen kurz nach dem Aufstehen den ersten Satz und  wundern uns: "Man, klingt die Stimme belegt." Unser sogenannter Stimmansatz liegt in diesem Moment noch weit hinten und somit klingt das Gesprochene nicht gerade sehr resonanzreich. Gerade Sprechberufler sollten morgens ein kurzes "Warm-Up" einlegen und nicht gleich mit ihrer Stimme von 0 auf 100 gehen. 

 

 

Um Ihren Körper kümmern Sie sich doch auch, oder? Kaltes Wasser ins Gesicht schütten, Zähne putzen, ein wenig Sport und dann frühstücken - anschließend sind die meisten von uns wach, um in den Tag zu starten.

Dasselbe gilt für unsere Stimme: Mit Ihrer Zunge können Sie beginnen, an den Innenseiten Ihrer Wangen entlangzufahren. Anschließend gehen Sie in ein entspanntes Brummen über oder summen Ihr Lieblingslied. Danach führen Sie das sogenannte Lippenflattern (auch Lippensprudeln genannt) durch. Und zu guter Letzt strecken und räkeln Sie sich und gähnen ein paar Mal herzhaft.

 

Wenn Sie im Anschluss nochmals einen Satz von sich geben, werden Sie den Unterschied spüren und natürlich auch hören!

 

Stimmiges Aufwachen wünscht Ihnen,

 

Ihr Roman Jaburek

Kommentar schreiben

Kommentare: 0