Bewusstsein + Achtsamkeit = Stimme lenken

 

 

 

 

 

Gleich mal vorneweg: Es stimmt nicht, dass ausschließlich Männer "schlechter" ihren Körper, ihre Gefühle wahrnehmen können. Das merke ich immer wieder in meinen zahlreichen Trainings. Doch wieso ist es überhaupt wichtig, das Bewusstsein bzw. die Wahrnehmung zu schulen? 

 

 

 

 

 

 

 

Wir kommen ansonsten von unserem bisherigen (antrainierten) Sprechmuster nicht los. 

 

Das beginnt schon mit Kleinigkeiten wie:

- Wie klingt meine Stimme? 

- Wo spüre ich diese?

- Ist mein Sprechen - leicht, mühelos?

- Bin ich beim Kommunizieren mit meinem  

  Publikum/Gegenüber in Kontakt oder "bete" ich nur einen

  Vortrag zum x-ten Mal runter?

- Hole ich vor jedem Sprechen tief Luft oder räuspere ich mich

  davor?

- Fühle ich mich während des Sprechens sicher, authentisch?

 

Das sind nur wenige Fragen, die unsere Reflexion aktivieren und unsere Wahrnehmung verbessern können: Das ist dann der Beginn unserer Stimmentwicklung. Bewusstsein und Achtsamkeit benötigen wir, um Unterschiede festzustellen und uns für den "stimmigeren" Weg entscheiden zu können. 

 

 

Übrigens: Diese beiden Aspekte sind nicht nur fürs Stimmtraining sehr hilfreich...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0