Hände aus den Hosentaschen!

 

 

 

Gehören Sie auch zu den Menschen, die während des Sprechens ihre Hände in den Hosentaschen verstecken? Die gehören da nicht hin!

 

 

Immer wieder beobachte ich bei öffentlichen Vorträgen, dass viele Redner ihre Hände hinter dem Rücken verstecken oder sie in ihre Hosentaschen stecken. Wenn Sie jetzt meinen, "das macht doch der Stimme nichts aus", dann versuchen Sie es doch bitte einmal. 

Sprechen Sie mit nach hinten oder nach vorne verschränkten Armen, stecken Sie Ihre Hände in die hinteren bzw. vorderen Hosentaschen.

 

Dann dasselbe noch einmal:

 

Ihre Hände sind nun "frei und locker", unterstreichen das gesprochene Wort indem sie gestikulieren. Wie klingt Ihre Stimme jetzt? Was für ein Sprechgefühl stellt sich bei Ihnen ein?

 

Ihre Stimme wird entspannter und resonanzreicher klingen. Mit der Zeit entwickeln Sie ein neues Sprechgefühl, dass Sie durch Kommunikationssituation trägt. Zudem werden Sie durch eine stimmige Körpersprache authentischer.

 

Und eins steht fest: Kommunikation findet nicht nur durch unsere Stimme statt - sondern durch unseren gesamten Körper. 

 

Unsere Hände haben also definitiv ein Wörtchen mitzureden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0